Beschäftigungsbewilligung

Die Standortagentur Tirol ist die erste Anlaufstelle für Tiroler Unternehmen und ihre ausländischen Fachkräfte.

© Standortagentur Tirol

Arbeiten in Tirol

Soll eine ausländische Fachkraft – alleine oder mit Familie - nach Tirol kommen, um bei einem Tiroler Arbeitgeber tätig zu werden, gilt es den formal-rechtlich richtigen Weg einzuschlagen.

Zur Zuwanderung von Staatsangehörigen der EU-Staaten, EWR-Staaten oder der Schweiz vgl. „Einreise EU/EWR/Schweiz“.

Möchte eine Fachkraft aus einem Drittstaat dauerhaft zuwandern und in Österreich leben und arbeiten, sollte sie einen Aufenthaltstitel beantragen, der dies ermöglicht. Sehr häufig ist die „Rot-Weiß-Rot Karte“ das richtige Mittel der Wahl. Mit dieser wurde ein Aufenthaltstitel für Drittstaatsangehörige geschaffen, die dauerhaft als Fachkräfte in Österreich arbeiten und leben möchten.

Vier verschiedene Rot-Weiß-Rot Karten stehen für Drittstaatsangehörige, die ein Jobangebot eines Unternehmens in Österreich haben, zur Auswahl:

  • Rot-Weiß-Rot-Karte für Besonders Hochqualifizierte,
  • Rot-Weiß-Rot-Karte für Fachkräfte in Mangelberufen,
  • Rot-Weiß-Rot-Karte für Sonstige Schlüsselkräfte.
  • Rot-Weiß-Rot-Karte für StudienabsolventInnen,

Neben der „Rot-Weiß-Rot-Karte“ gibt es jedoch noch weitere Aufenthaltstitel für den dauerhaften Aufenthalt von Drittstaatsangehörigen, wie zB die Rot-Weiß-Rot-Karte Plus, die Blaue Karte EU, den Aufenthaltstitel „Familienangehöriger“ oder „Daueraufenthalt EU“. Für temporäre Aufenthalte ist es für bestimmte Personengruppen möglich, eine Aufenthaltsbewilligung zu erlangen.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Sie auch bei Work in Austria/Austrian Business Agency (ABA).

Welche Antragsform die geeignete ist, ist immer im konkreten Einzelfall zu beurteilen. Wir empfehlen Ihnen, im Zweifelsfall fachkundige Beratung beizuziehen und stehen Ihnen auch selbst mit unserem Netzwerk sehr gerne zur Verfügung!